Craftbeerflüsterer

Copyright: Craftbeerflüsterer

Wer bist du ?

Ich bin Tim, 23 Jahre alt und komme aus der Nähe von Bonn.

Wie bist du zum guten Bier gekommen?

An das Gute Bier bin ich durch eine Zeitschrift gekommen, die über einen Craftbeer Shop in meiner Nähe berichtete, das hat mich total interessiert, und seitdem bin ich nicht mehr davon los gekommen.

Was treibt dich an?

Die Kreativität und Individualität des Bieres, einfach immer wieder was neues ausprobieren, immer wieder Biere kennenlernen, die sich von anderen abheben. Verschiedene Zutaten im Bier ob neue oder verschiedene Hopfensorten, spannender Hefe, interessanten Ideen mit verschiedenen Malzsorten oder einfach ein paar exotische Zutaten. Ich möchte mich immer weiter bilden, schreiben und bloggen, um es mit anderen zu teilen.

Was für Hobbies neben gutem Bier?

Das Bier nimmt schon relativ viel Platz ein, aber sonst koche ich sehr gerne, spiele gerne Kicker, Badminton und Basketball, und natürlich das Übliche: Freunde treffen, ausgehen etc.

Lieblingsbier und Brauerei und warum?

Das ist eine sehr schwierige Frage. Ich habe pro Sorte ziemlich viele Biere, die mich begeistern, da kann ich mich nicht festlegen. Ich trinke fast jede Kategorie gerne, an der Spitze stehen IPA jeglicher Art, Sour Beers und Imperial Stout/Porter. Was mir eher nicht so in den Kram passt sind Kellerbiere oder klassische Zwickl, wie sie hier in Deutschland Zuwachs gefunden haben.

Lieblingsort zum Biertrinken?

Auch da hab ich nicht einen, gerne zu Hause auf dem Sofa, auf dem Balkon im Sommer, aber auch gerne mal im Wald oder Strand.

Was macht für dich gutes Bier aus?

Gute Rohstoffe, gutes Handwerk, Kreativität und Innovation.

Craftbeer, Trend oder Bewegung?

Craftbeer ist eine Bewegung die mit der Zeit entstanden ist. Wenn man überlegt, dass es das erste Craftbeer schon um 1980 in den USA gab, und es jetzt immer noch voll aktuell ist und erst vor 4-6 Jahren hier rüber geschwappt ist, kann man davon ausgehen, dass es kein einfacher Trend ist.

Was nervt, was liebt ihr am Craftbeer?

Was ein bisschen nervt, aber eigentlich vollkommen normal ist, es gibt viele Unterarten der Sorten, die sich geschmacklich stark ähneln, also nur geringfügige Unterschiede. Was ich auch etwas schade finde, ist das bestimmte Bierbegriffe wie z. B. IPA keine klare Definition haben, sodass sich aus dieser Sorte viele Unterarten entwickelt haben, die nicht mehr viel mit dem ursprünglichen Bierstil zu tun haben. Am Craftbeer liebe ich, wie eigentlich schon gesagt, dass neben dem klassischen sehr viel experimentiert wird. Zum Beispiel Stout in Fässern gereift oder Sauerbiere mit Brettanomyces, verschiedene IPA´s oder Pale Ales mit unglaublichen Hopfenkreationen oder auch Biere mit Champagnerhefe gebraut. Alte Biersorten wie das IPA, die Gose oder die Berliner Weisse erwachen neu und finden neuen Glanz. Alles also fernab des Standartgeschmacks, das ist das was Craftbeer ausmacht und Spaß macht.

Welche Bier/ Speisenkombi ist einfach genial?

Bier mit Käse oder Schokolade ist genial. Dazu werden ja auch aktuell einige Tastings angeboten.

Wie wird sich dasguteBier in Bonn entwickeln?

Das Gute Bier hat sich in Bonn schon ein bisschen eingebürgert. Zwei gute vorhandene Craftbeerstores, die Ale Mania Brauerei und einige Bars, die neben normalen auch Craftbeer anbieten. Im Vergleich zu anderen Städten aber immernoch sehr wenig. Ich denke, im Laufe der Zeit wird sich das noch entwickeln.

Was erwartet ihr von dieser HP?

Von der HP erwarte ich, dass wir mehr Leute von kreativen Bier überzeugen und es ihnen näher bringen können. Außerdem freue ich mich auf die Zusammenarbeit mit Craftbeerbegeisterten wie mich.


Hier findest du mich: